Ziel dieser Website

Mit dieser Seite wollen wir über Umweltmigration informieren und für dieses weltweite Problem sensibilisieren.

 

Viele gravierende Umweltprobleme zwingen eine zunehmende Zahl von Menschen, ihre angestammte Heimat zu verlassen. Der Klimawandel ist in aller Munde, doch viele wissen nicht, dass die Folgen der globalen Erwärmung bereits jetzt in vielen Regionen der Welt spürbar sind und Menschen zur Emigration zwingen. Doch nicht nur die Auswirkungen des Klimawandels wie der Anstieg des Meeresspiegel oder die Ausbreitung der Wüsten tragen zur Umweltmigration bei, sondern auch andere menschengemachte Umweltkatastrophen wie Atomwaffentests oder rücksichtslose Ausbeutung von Rohstoffen.


Umweltmigration findet nicht nur grenzüberschreitend statt. Auch die zunehmende Verstädterung ist teilweise auf dieses Problem zurückzuführen. Dabei leben Umweltmigranten oft in Slums und fassen nur schwer Fuß. Besonders bei grenzüberschreitender Emigration stellt die bislang noch nicht erfolgte rechtliche Anerkennung von Umweltmigration als Fluchtgrund eine besondere Schwierigkeit für die Betroffenen dar.

 

Diese Website besteht aus drei Hauptsäulen:

Unter Allgemeines finden Sie viele Informationen rund um den Begriff Umweltmigration und erfahren, wo sie sich weitere Informationen über diese Problematik besorgen können.

Wenn Sie mehr über die einzelnen Fälle von Umweltmigration erfahren wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können entweder unter Umweltphänomene sich über Problematiken wie Anstieg des Meeresspiegels oder Folgen ungebremsten Rohstoffabbaus informieren und werden dort auf konkrete Beispiele verwiesen.

 Wenn Sie wissen möchten, welche Arten von Umweltmigration es etwa in Südamerika, Europa oder Australien gibt, dann sollten sie die Rubrik Weltregionen benutzen.

Unter der Kategorie Am Pranger kommentieren die Verfasser dieser Website aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Umweltmigration.

 

Zudem bietet die Website zusätzliche Informationen rund um das Thema Umweltmigration wie zum Beispiel die rechtliche Situation von innerstaatlichen Vertrieben oder sogenannten „Umweltflüchtlingen“, Diskussionen von Institutionen über Umweltmigration, Lösungsansätze, etc.

 

Diese Internetplattform wird von einem freiwilligen Team betrieben, das derzeit keinerlei finanzielle Unterstützung von außerhalb erhält und somit völlig unabhängig informieren kann. Die Kehrseite der Medaillie ist jedoch, dass wir nicht so große zeitliche Kapazitäten besitzen, wie Organisationen mit hauptamtlichen Mitarbeitern. Daher wird diese Seite langsam, Schritt für Schritt, aber dafür qualitätsvoll wachsen! Es lohnt sich daher, immer wieder aufs Neue unsere Seite aufzurufen, denn es warten oft neue Themen auf Sie – weitere Länder und Regionen werden besprochen und neue Fälle von Umweltmigration werden aufgezeigt.

Für Anregungen und Kritik sind wir selbstverständlich ebenfalls stets offen! Wenn Sie uns inhaltlich unterstüzen möchten, nehmen Sie am besten direkt mit uns Kontakt auf!

 

Ihr Team von Umweltmigration.org