Erster Klimaflüchtling, der deshalb um Asyl ansuchte, zurück Auf Kiribati

Vier Jahre hatte Ioane Teitiota um seinen Status als erster Umweltflüchtling gekämpft. Seine Heimatinsel Kiribati droht aufgrund des steigenden Meeresspiegelanstiegs zu versinken. In Neuseeland hatte er ein neues Zuhause gesucht. Die örtlichen Behörden erkannten sein Gesuch als Umweltflüchtling allerdings nicht an. 


Vorige Woche wurde sein letzte Berufung abgewiesen. Seit Dienstag letzte Woche war außerdem seine Aufenthaltserlaubnis abgelaufen und seitdem befand er sich im Mount Eden Gefängnis. Am heutigen Mittwochmorgen wurde er abgeschoben. Seine Frau und 3 in Neuseeland geborenen Kinder sollen nächste Woche folgen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0